Häufige allgemeine Fragen

Ganz einfach: weil wir nicht nur sehr günstig sind, sondern weil wir auch kompetent beraten. Unsere geschulten Mitarbeiter beantworten gerne Ihre Fachfragen zu allen technischen Details. Egal ob zur Qualität der Bodenbeläge, zur idealen Dämmung oder zur richtigen Verlegetechnik. Wir helfen Ihnen weiter. Dazu kommt unser außergewöhnlicher Service mit vielen kostenlosen Leistungen. Bei uns sind Sie rundum gut aufgehoben.
Das dauert nur wenige Augenblicke. Sie sagen uns, wie groß Ihr Raum, Ihre Wohnung oder Ihr Haus ist, und wir berechnen Ihnen die benötigte Menge an Bodenbelag. Und selbstverständlich erstellen wir Ihnen auch ein kostenloses Angebot.
Das ist bei unserer Riesenauswahl keine Überraschung. Suchen Sie sich einfach in einer Filiale Ihre Lieblingsdekore aus und nehmen Sie die Muster – gerne sogar als ganze Dielen – mit nach Hause. Oder Sie bestellen sich online über unseren Musterversand bis zu drei Muster kostenlos. Dann können Sie ganz in Ruhe schauen, welcher Boden am besten zu Ihrem Heim passt.
Bestellen Sie bei uns online, haben Sie die Wahl: Sie können sich den Boden entweder liefern lassen oder Sie nutzen unseren Click & Collect-Service. D.h. Sie bestellen den Boden zwar online, holen ihn aber selbst an Ihrer Wunschfiliale ab. Falls Sie direkt in einer Filiale einkaufen, können Sie natürlich auch von unserem Lieferservice profitieren. Unser Spediteur liefert Ihnen den Einkauf bis in die Wohnung bzw. das Haus. Vereinbaren Sie bequem einen passenden Termin.
Selbstverständlich können Sie unsere kostenlose Einlagerung nutzen. Sichern Sie sich also Ihren Boden und holen Sie ihn zu einem späteren Zeitpunkt ab. Völlig egal, ob Sie morgen, in einer Woche oder in einem Monat wiederkommen.
In unseren Filialen kooperieren wir mit lokalen Dienstleistern, die alle anfallenden Arbeiten für Sie zuverlässig übernehmen. Selbstverständlich stellen wir für Sie den Kontakt her. In unserer Filiale Velbert, am Standort unserer Hauptverwaltung, bieten wir selbst einen Verlege-Service an. Sprechen Sie uns gerne für eine Terminvereinbarung an.
Ja. Bei jedem Bodenkauf erhalten Kunden stets die nötige Anzahl an passenden Fußleisten und die Dämmung mit dazu. Und wer sein Laminat anschließend selbst verlegen möchte: Wir verleihen auch kostenlos Profi-Laminatschneider.
In der Regel sollten Sie mit einem Verschnitt von 5 % rechnen. In einigen wenigen Fällen, z.B. bei Fliesenoptik oder der eher seltenen diagonalen Verlegung, kann der Verschnitt bis zu 10 % betragen. Grundsätzlich gilt: Je breiter die zu verlegenden Dielen, desto größer der Verschnitt.
Das ist technisch möglich, wir raten allerdings definitiv davon ab. Jeder Raum hat unterschiedliche klimatische Bedingungen (Luftfeuchtigkeit, Temperatur). Diese Bedingungen sorgen dafür, dass ein Boden in jedem Raum unterschiedlich „arbeitet“. Er dehnt sich aus, baut Spannung auf und wölbt sich sogar im schlimmsten Fall.
Das kann grundsätzlich passieren. Aber mit einem handelsüblichen Staubsauger bekommen Sie den Schmutz schnell entfernt. Achten Sie bitte beim Staubsaugen auf eine passende Bürste für Hartbodenbeläge.
Die Nutzungsklasse (oder auch die Beanspruchungsklasse) erklärt, wo Sie den Boden verlegen dürfen. Grundsätzlich unterscheiden wir zwischen „Privat“, „Gewerblich“ und „Industriell“. Innerhalb dieser drei Klassen gibt es noch die Unterscheidung von „mäßig“ über „normal“ bis „stark“ bzw. „sehr stark“. Ein Laminatboden, der für normale Nutzung im privaten Bereich klassifiziert ist, passt perfekt in ein Schlafzimmer. Bei einem Flur sollte der Boden besser für „starke Beanspruchung“ geeignet sein. Um die richtige Nutzungsklasse anzugeben, testen die Hersteller ihre Produkte. Die Nutzungsklasse und weitere wichtige Informationen, wie z.B. der Wärmedurchlasswiderstand oder die Lichtechtheit, sind auf dem technischen Datenblatt aufgeführt.
Die allermeisten unserer Hartbodenbeläge sind für Warmwasserfußbodenheizungen geeignet. Die maximale Oberflächentemperatur sollte dabei 27 Grad nicht übersteigen. Die Kombination Boden + Dämmung darf den sogenannten Wärmedurchlasswiderstand von 0,15 m²K/W nicht übersteigen. Ansonsten wäre das System zu träge, d.h. die Wärme würde es nicht so wirklich durch den Bodenbelag „hindurchschaffen“. Die Dämmung sollte also eine gute Wärmeleitung garantieren. Auf den Datenblättern der Produkte, auf den Preisschildern in den Filialen und im Onlineshop finden Sie alle wichtigen Werte. Bei elektrischen Fußbodenheizungen halten Sie bitte Rücksprache mit dem jeweiligen Hersteller. Hier besteht die Gefahr, dass der Boden zu schnell aufheizt und Sie die Oberflächentemperatur nicht mehr regeln können.
Bei Vinylböden funktioniert es zwar technisch, aber es kann schnell unschön ausschauen. Experten sprechen von der Gefahr des „Durchtelegraphierens“. Nach einiger Zeit kann sich je nach Fugenbreite und Fugentiefe die unten liegende Keramikfliese samt Fuge im darüber liegenden Vinyl abzeichnen. Bei starren Belägen wie Laminat, Parkett, Multilayer bzw. Rigid-Vinyl besteht diese Gefahr nicht. Die Fugen der Fliesen sollten allerdings stets kleiner als 4 mm und nicht tiefer als 1 mm sein, dazu darf der Höhenabstand von Fliese zu Fliese maximal 1 mm betragen. Darüber hinaus müssen Sie bei Böden aus Holz, wie Laminat, Parkett, Multilayer oder anderen Belägen mit einer HDF-Trägerplatte, immer eine sogenannte Dampfbremse einsetzen. Durch die Fugen der Keramikfliesen kann sonst Feuchtigkeit in den darüber verlegten Boden geraten.
Wenn Sie einige wenige Dinge beachten, werden Sie an Ihrem frisch verlegten Fußboden lange Freude haben. Besonders wichtig ist die richtige Nutzungsklasse: Wenn Sie einen Boden, der eigentlich für wenig frequentierte Wohnbereiche (z.B. ein Schlafzimmer) geeignet ist, am Ende in eine Boutique verlegen, wird es irgendwann Probleme geben. Denken Sie stets vorab darüber nach, welchen Situationen der Boden ausgesetzt wird. Haben Sie Haustiere? Legen Sie den Boden in ein Badezimmer? Haben Sie bodentiefe Fenster? Dazu kommen so wichtige Dinge wie die fachgerechte Verlegung, die regelmäßige Reinigung und Pflege sowie die Werterhaltung über Filzgleiter, Bürostuhlunterlagen und Sauberlaufmatten. Gerade Parkett und viele Designbeläge sind sehr langlebig. In den meisten Fällen geht es beim Kauf eines neuen Bodens weniger um Abnutzung oder Verschleiß, sondern mehr um den Wunsch nach einem neuen, frischen Look.