Klick-Vinyl: Der Meister der Verwandlung unter den Bodenbelägen

Der Vinylboden ist gekommen, um mit dem verstaubten Image des PVC-Bodens der 60er-Jahre endgültig aufzuräumen. Vinylböden werden Ihnen im Laufe der Zeit mit Sicherheit auch unter den Begriffen Designboden, Klick-Vinyl oder Vinyl-Laminat begegnet sein. Da ein Vinylboden pflegeleicht, robust und wandlungsfähig ist, zählt er inzwischen sogar zu den beliebtesten Bodenbelägen auf dem Markt. Aufgrund ihrer Langlebigkeit sind Vinylböden sehr nachhaltig. Dazu lassen hochmoderne Herstellungsverfahren Ihren Boden aussehen wie eine Eiche Landhausdiele oder eine Fliese aus Marmor.Mehr zum Thema
136 Artikel verfügbar
COREtec
  • Lebenslange Garantie
  • Authentische Haptik & Optik
  • Extrem strapazierfähig
COREtec
  • Lebenslange Garantie
  • Authentische Haptik & Optik
  • Extrem strapazierfähig
COREtec
  • Lebenslange Garantie
  • Authentische Haptik & Optik
  • Extrem strapazierfähig
Windmöller
  • Betonoptik mit realer Fuge
  • Strapazierfähig & robust
  • Wasserfest & pflegeleicht
BoDomo
  • 9 mm Stärke
  • 0,3 mm Nutzschichtstärke
  • hohe Form- und Dimensionsstabilität
COREtec
  • Lebenslange Garantie
  • Authentische Haptik & Optik
  • Extrem strapazierfähig
COREtec
  • Lebenslange Garantie
  • Authentische Haptik & Optik
  • Extrem strapazierfähig
Neuheit
COREtec
  • Lebenslange Garantie
  • Authentische Haptik & Optik
  • Extrem strapazierfähig
Windmöller
  • Breitdiele in Holzoptik
  • Strapazierfähig & robust
  • Wasserfest & pflegeleicht
Neuheit
BoDomo
  • Integrierte Korkdämmung
  • Authentische Haptik und Optik
  • Strapazierfähig
BoDomo
  • 4,5 mm Stärke
  • 0,3 mm Nutzschichtstärke
  • Feuchtraum geeignet
Windmöller
  • Breitdiele in Holzoptik
  • Strapazierfähig & robust
  • Wasserfest & pflegeleicht
Windmöller
  • Breitdiele in Holzoptik
  • Strapazierfähig & robust
  • Wasserfest & pflegeleicht
COREtec
  • Lebenslange Garantie
  • Authentische Haptik & Optik
  • Extrem strapazierfähig
ONLINE HIGHLIGHT
BoDomo
  • 4,5 mm Stärke
  • 0,3 mm Nutzschichtstärke
  • Feuchtraum geeignet
Decoflooring
  • 5 mm Stärke
  • 0,2 mm Nutzschichtstärke
  • stabil und widerstandfähig
BoDomo
  • 5 mm Stärke
  • 0,55 mm Nutzschichtstärke
  • Feuchtraum geeignet
BoDomo
  • 4,5 mm Stärke
  • 0,3 mm Nutzschichtstärke
  • Feuchtraum geeignet
BoDomo
  • 9 mm Stärke
  • 0,3 mm Nutzschichtstärke
  • hohe Form- und Dimensionsstabilität
BoDomo
  • 4,5 mm Stärke
  • 0,3 mm Nutzschichtstärke
  • Feuchtraum geeignet
Neuheit
BoDomo
  • Integrierte Dämmung
  • Authentische Haptik und Optik
  • Strapazierfähig
COREtec
  • Lebenslange Garantie
  • Authentische Haptik & Optik
  • Extrem strapazierfähig
COREtec
  • Lebenslange Garantie
  • Authentische Haptik & Optik
  • Extrem strapazierfähig
COREtec
  • Lebenslange Garantie
  • Authentische Haptik & Optik
  • Extrem strapazierfähig
BoDomo
  • 5 mm Stärke
  • 0,3 mm Nutzschichtstärke
  • stabil und widerstandfähig
COREtec
  • Lebenslange Garantie
  • Authentische Haptik & Optik
  • Extrem strapazierfähig
COREtec
  • Lebenslange Garantie
  • Authentische Haptik & Optik
  • Extrem strapazierfähig
BoDomo
  • 4,5 mm Stärke
  • 0,3 mm Nutzschichtstärke
  • Feuchtraum geeignet
COREtec
  • Lebenslange Garantie
  • Authentische Haptik & Optik
  • Extrem strapazierfähig
COREtec
  • Lebenslange Garantie
  • Authentische Haptik & Optik
  • Extrem strapazierfähig
Windmöller
  • Breitdiele in Holzoptik
  • Strapazierfähig & robust
  • Wasserfest & pflegeleicht
Windmöller
  • Breitdiele in Holzoptik
  • Strapazierfähig & robust
  • Wasserfest & pflegeleicht
Windmöller
  • Breitdiele in Holzoptik
  • Strapazierfähig & robust
  • Wasserfest & pflegeleicht
Windmöller
  • Betonoptik mit realer Fuge
  • Strapazierfähig & robust
  • Wasserfest & pflegeleicht
Neuheit
  • Integrierte Dämmung
  • Feuchtraumeignung
  • 10 Jahre Garantie
BoDomo
  • 9 mm Stärke
  • 0,3 mm Nutzschichtstärke
  • hohe Form- und Dimensionsstabilität
Die Wahl des richtigen Vinylbodens ist nicht einfach und sollte gut durchdacht werden. In Kombination mit Ihren Möbeln und Dekoartikeln beeinflusst der gewählte Bodenbelag das Ambiente Ihres Raumes maßgeblich. Klick-Vinyl und Klebevinyl (Dryback) bekommen Sie bei uns zum optimalen Preis-Leistungs-Verhältnis. Damit Sie auch noch lange mit Ihrem Vinylboden zufrieden sind, sollten Sie sich vor Ihrem Kauf mit folgenden Aspekten beschäftigen:
  • Materialaufbauvariante: Was ist der Unterschied zwischen Massiv-Vinyl, Rigid-Vinyl sowie Vinyl mit HDF-Platte?
  • Arten von Vinyl: Passt Klick-Vinylboden oder Klebe-Vinyl besser zu Ihrem Einsatzbereich? Was müssen Sie bei der Verlegung dieser Designböden beachten?
  • Oberflächen und Dekore: Fliesenmuster und Imitation von Landhausdielen und Holzarten wie Eiche – welchem Material und Muster soll Ihr Klick-Vinylboden nachempfunden sein?
  • Pflegetipps: Wie lässt sich Vinyl am besten pflegen?

Was ist ein Vinylboden?

In den 60er Jahren erlebten PVC-Beläge einen wahren Boom. Homogene, also einschichtige PVC-Beläge wurden in Arztpraxen und Krankenhäusern verlegt. Sie waren sehr robust und strapazierfähig, aber es gab PVC-Beläge nicht wirklich in schönen Dekoren. Von einer Landhausdiele in der Optik einer Eiche war weit und breit noch nichts zu sehen. Später kamen die ersten heterogenen PVC-Beläge hinzu. Sie waren mehrschichtig und wurden damals fast nur im Ladenbau eingesetzt. Weil der Ausdruck PVC negativ besetzt ist, wurde aus dem heterogen PVC-Bodenbelag der Designboden. Der ist immer noch zum großen Teil aus Vinyl, mittlerweile aber in Bezug auf die Materialien, Struktur und Verarbeitungsmöglichkeiten kaum noch mit dem Belag von früher zu vergleichen. Fast alle Hersteller sind auf phthalatfreie Weichmacher umgestiegen. Diese sind gesundheitlich unbedenklich und finden sich in Kinderspielzeug und in der Verpackung von Lebensmitteln wieder.

Die Vorteile des Designbodens

Neben seinem unschlagbar günstigen Preis-Leistungs-Verhältnis besticht der Design-Boden auch mit einer Reihe weiterer Vorteile:

  • Große Design-Auswahl: Ganz gleich, welches Design Sie für Ihren Boden bevorzugen – dank moderner Drucktechnologien können Sie die Oberflächenstruktur Ihres Klick-Vinyls nach Belieben aussuchen. Inzwischen sind Klick-Designböden in Stein-, Fliesen- und Holzoptik wie Eiche oder Schiefer verfügbar. Sogar Experten können diese von den originalen Dekoren nur schwer unterscheiden.
  • Feuchtraumeignung: Hochwertige Vinylböden sind wasserabweisend und quellen im Gegensatz zu Holzböden nicht auf. So halten sie auch hoher Feuchtigkeit problemlos stand. Ein Designboden ist der perfekte Bodenbelag für ein Badezimmer. Auch nasse Schuhe im Winter oder bei Regen machen dem Boden keine Probleme.
  • Fußwarm: Wenn Sie es warm und wohlig mögen und gerne barfuß laufen, werden Sie Vinyl lieben. Im Vergleicht zu Fliesen oder Laminat ist ein Vinylboden viel fußwärmer. Die weiche Oberfläche ist angenehm temperiert.
  • Gelenkschonend: Vinyl-Dielen sorgen nicht nur für Fußwärme, sondern schonen Ihre Gelenke. Nicht umsonst finden Sie beim Physiotherapeuten Ihres Vertrauens oft einen Vinylboden.
  • Geringer Raum- und Trittschall: Im Vergleich zu Bodenbelägen wie Laminat oder Keramikfliesen wird der Geräuschpegel durch die elastische Oberfläche deutlich reduziert. Diese wertvolle Eigenschaft des Designbodens erhöht Ihre Lebensqualität enorm.
  • Geringe Aufbauhöhe: Wegen der geringen Aufbauhöhe zwischen 2 - 7mm ist der Designboden perfekt für eine Renovierung z.B. auf vorhandenen Fliesen geeignet. Zusätzlich sparen Sie sich das Kürzen der ein oder anderen Türe.
  • Hohe Strapazierfähigkeit: Vinylböden sind besonders robust und abriebfest. Je dicker die Nutzschicht, desto langlebiger ist der Boden. Ein Designboden kann je nach Nutzschicht neben dem privaten Einsatzbereich auch im gewerblichen und sogar industriellen Bereich eingesetzt werden. Ein Vinylboden zum vollflächigen Verkleben ist allerdings immer die solidere Variante im gewerblichen Bereich.
  • Renovierungsfreundlich: Die Oberfläche aus PUR schützt die darunter liegende Vinyl-Nutzschicht und das Dekorpapier. Sie kann partiell nachgearbeitet werden. Kleine Kratzer und Macken können so gut kaschiert werden.
  • Warmwasser-Fußbodenheizung: Ein Vinyl-Boden hat eine sehr gute Wärmeleitung und einen sehr geringen Wärmedurchlasswiderstand. Egal ob Klick-Vinylboden oder Klebeplanken - Vinylböden entfalten ihr volles Potenzial in Kombination mit einer Warmwasser-Fußbodenheizung.

Welche Vinylböden gibt es? Wo liegen die Unterschiede in der Verarbeitung?

  • Generell gilt bei allen Designböden: Der Unterboden muss trocken, eben, sauber und tragfähig sein. Hinzu kommen das notwendige Akklimatisieren der Ware, sowie die passende Raumtemperatur und Luftfeuchtigkeit. Darüber hinaus empfehlen wir immer, aufmerksam die Verlegeanleitung zu lesen.
  • Klick-Vinyl (früher Vinyl-Laminat): Vinylböden werden für den privaten Bereich sehr häufig in der Klick-Variante gekauft. Der Gesamtaufbau von Klick-Vinyl plus Trittschall liegt bei ca. 6 - 7mm. Dank innovativer Klick-Systeme können Sie den Klick-Designboden staubfrei und ohne spezielle Werkzeuge selbst verlegen. Zunächst wird eine auf den Bodenbelag abgestimmte Trittschalldämmung als Unterlage ausgelegt. Diese sollte immer quer zum Oberboden verlegt werden. Darauf wird der Boden schwimmend verlegt. Ein großer Vorteil des Klick-Vinylbodens ist die einfache Verarbeitung. Wer schon einmal Laminat verlegt hat, hat auch mit der Verlegung eines Klick-Vinyl Bodens keine Probleme. Wegen der schwimmenden Verlegung ist das spätere Entfernen des Bodens kinderleicht.
  • Klebevinyl: Eine sogenannte Klebeplanke (Dryback) wird häufig im gewerblichen oder industriellen Bereich eingesetzt. Das vollflächige Verkleben ergibt ein kompaktes, kraftschlüssiges System ohne Hohlstellen. Der Vinyldesignboden zum Kleben sorgt für eine sehr gute Raumakustik, eine hohe Formstabilität und eine beachtliche Druckstabilität. Die Aufbaustärke von Vinyl zum Kleben liegt zwischen 2 und 3 mm. Der Untergrund muss immer grundiert und gespachtelt werden, um eine glatte, planebene Fläche zu erzeugen. Das ist eine Aufgabe für Handwerker-Profis einen Bodenleger.
  • Selbstklebender Vinylboden: Dank des Einsatzes von Trockenkleber auf der Rückseite der Dielen ist dieser Boden selbstklebend. Man benötigt weder Kleber noch eine Trittschalldämmung. Die eigentliche Verlegung des Bodens ist sehr einfach. Der Unterboden sollte allerdings genauso sorgsam aufbereitet werden wie für die Verlegung einer Klebeplanke. Der nur 2 mm starke Vinylboden verzeiht keine Unebenheiten. Der selbstklebende Vinylboden ist eher ein Nischenprodukt und hat nicht die Stabilität eines vollflächig verklebten Designbodens.
  • Loose-Lay Vinyl: Bei einem Loose-Lay Vinylboden spricht man von einem selbstliegenden Design-Boden. Dieser kann dank seines hohen Eigengewichts und seiner speziellen Rückenbeschichtung klebstofffrei und selbstliegend eingesetzt werden. Selbst das Klicken der einzelnen Elemente ist nicht notwendig. Das Verlegen ohne Klicken geht leicht von der Hand. Einzelne Dielen können jederzeit kinderleicht ausgetauscht werden. Besonders wichtig bei dieser Art von Vinylböden ist der planebene, trockene und staubfreie Untergrund.

Wie sind die Aufbauten der beiden gängigsten Böden aus Vollvinyl:

  • Klick-Vinyl:
  1. Oberflächenvergütung aus PUR (Polyurethan)
  2. Vinylnutzschicht mit Struktur
  3. Dekorpapier (z.B. Optik Eiche Landhausdiele)
  4. Trägerplatte aus Vollvinyl incl. Glasfasermatte zur Formstabilität 
  5. Klick-System
  6. Vinyl Gegenzug
  • Vinylboden Klebevinyl (wird auch als Dryback bezeichnet):
  1. Oberflächenvergütung aus PUR (Polyurethan)
  2. Vinylnutzschicht mit Struktur
  3. Dekorpapier (z.B. Optik Eiche Landhausdiele)
  4. Grundschicht
  5. Vinyl Gegenzug

Ist schließlich Ihre Entscheidung auf einen Designboden zum Klicken gefallen, gibt es inklusive Klick-Vinyl drei Bodenbeläge, die sich auf dem Markt etabliert haben.

Bei allen drei Böden ist der Aufbau der ersten drei Schichten gleich: Oberflächenvergütung - Vinyl-Nutzschicht - Dekorpapier (Dekorfilm). Die Unterschiede finden sich hauptsächlich in der Zusammensetzung der Trägerplatte. Neben dem oben bereits beschriebenen Klick-Vinyl gibt es noch folgende Designböden zum Klicken:

  • Multilayer: (auch HDF-Vinyl und Vinyl-Laminat genannt) HDF-Trägerplatte (High Density Fiberboard) Die Platte ist aus gepressten Holzfasern und sorgt für eine hohe Dimensions- und Druckstabilität. In die Platte gefräst ist ein stabiles zugfestes Klick-System. Multilayer haben eine integrierte Trittschalldämmung und können leichte Unebenheiten des Untergrundes ausgleichen. Starke Sonneneinstrahlung, z. B. bei bodentiefen Fenstern, macht diesem hochwertigen Allrounder nichts aus. Die HDF-Trägerplatte verhindert eine Fugenbildung bzw. ein Ausdehnen des Bodenbelags. Multilayer gibt es wie die anderen Designböden auch in zahlreichen modernen Optiken und Formen. Die beliebte Eiche Landhausdiele finden Sie ebenso wie authentische Fliesendekore in großer Auswahl. Im Unterschied zu Klick-Vinyl und Rigid-Vinyl ist der Multilayer nicht wasserfest.                                                                                                          
  • Rigid-Vinyl: (Englisch für starre Platte) Die Trägerplatte ist meistens aus SPC. SPC steht für Stone Powder Composite oder Solid Polymer Core. SPC ist ein Steinmehl-Kunststoff-Gemisch, kompakt und hochverdichtet. Der hohe Anteil mineralischer Füllstoffe und der geringe Anteil an Vinyl machen die Platte sehr formstabil und sorgen für ein geringeres Eindruckverhalten. Das Rigid verhindert zusätzlich den Effekt des Telegrafierens, also ein Durchscheinen von Unebenheiten des Unterbodens. Auf Grund des geringen Anteils von PVC ist SPC Rigid Vinyl auch geeignet für Räume mit bodentiefen Fenstern. Bei starker Sonneneinstrahlung entstehende Oberflächentemperaturen von bis zu 60 °C bereiten dem Rigid keine Probleme. Rigid-Vinyl ist ebenso wie Klick-Vinyl wasserfest und somit auch für ein Badezimmer geeignet. Der Bodenbelag ist wie ein Multilayer mit einer integrierten Trittschalldämmung Alle drei Varianten zum Klicken sind sehr pflegeleicht und einfach zu verlegen.

Oberflächen und Muster: Diese Optionen haben Sie bei Vinylböden

Vinylböden sind das perfekte Beispiel, um die Fortschritte moderner Technologien zu demonstrieren. Ganz gleich, wie Sie Ihre vier Wände gestalten möchten und welches Material Sie bevorzugen: Vinylböden weisen heutzutage optisch fast gar keine Unterschiede mehr zu ihren imitierten Vorbildern auf. Selbst die originale Haptik wird mithilfe von authentischen Musterungen äußerst genau nachempfunden: Ob es sich beim Klick-Vinyl schließlich um Vinyl-Laminat oder einer Landhausdiele Natur aus Eiche handelt, ist oft auch für Experten mit bloßem Auge nur schwierig zu beantworten.

Wenn Sie das Gefühl der Natur günstig zu sich nach Hause holen möchten, ist ein hochwertiger Designboden die richtige Wahl. Mithilfe einer Synchronprägung wird die Holzoptik auf natürliche Weise erzeugt: Ob Eiche, Pinie oder Buche – die Maserungen, Poren und Strahlen der Natur werden detailgetreu in den Klick-Designboden verarbeitet. Aber auch als Liebhaber von Steinböden und Fliesen kommen Sie beim Klick-Vinylboden auf Ihre Kosten, da mithilfe dieses Verfahrens alle denkbaren Designs möglich sind.

Im LaminatDEPOT setzen wir bei Vinylböden besonders auf das Design von Landhausdielen, indem wir lange, durchgängige Dielen aus Holz in 1-Stab-Optik imitieren. Ursprünglich werden Landhausdielen bei echtem Parkett und Laminat für ihren ruhigen Charakter und ihrer Fähigkeit, einen Raum größer erscheinen zu lassen, geschätzt. Diese Vorteile einer Landhausdiele übertragen wir nun auch auf unsere Klick-Vinylböden.

Pflegetipps für Klick-Vinylboden: So reinigen Sie Ihren Designbelag richtig

Sowohl Vinylboden, Klebevinyl als auch Klick-Vinyl sind sehr pflegeleicht. Entfernen Sie lose aufliegenden Schmutz in Ihrem Raum durch Fegen, Saugen oder feuchtes Wischen. Nutzen Sie zum feuchten Wischen einen geeigneten Wischmopp und bei Bedarf einen PU-Reiniger in dem vom Hersteller empfohlenen Dosierungsverhältnis. Bei hartnäckigem Schmutz darf der PU-Reiniger auch unverdünnt auf dem Vinylboden eingesetzt worden. Dann muss allerdings immer mit klarem Wasser nachgewischt werden. Wichtig: Bitte sehen Sie von der Verwendung von abrasiv (kratzenden) Schwämmen oder von Scheuermilch ab.

Bei allen Pflegeprodukten für Vinylboden gilt der Leitsatz: Weniger ist mehr. Halten Sie sich bitte an die Dosierungsempfehlung des Herstellers. Zuviel gut gemeinter PU-Reiniger bildet Schlieren auf der Oberfläche und bindet Staub und Schmutz.

Wir empfehlen die Reinigung mit einem 2-Eimer System: Ein Eimer für das Wischwasser und einer für das Auswaschen des Wischmopps.

Um Kratzern vorzubeugen leisten Filzgleiter unter Tischen und Stühlen, sowie Bodenschutzmatten unter Bürostühlen gute Dienste.

In Eingangsbereichen wie einer Diele oder vor Terrassentüren helfen Sauberlaufmatten, den Schmutzeintrag zu verhindern.

Wenn es denn doch mal ein Kratzer auf den Vinylboden geschafft hat, helfen spezielle Reparatursets. Sprechen Sie uns gerne an, wenn es um das Thema Werterhaltung geht.

Vinylboden kaufen & bestellen bei LaminatDEPOT

Vinylböden haben mittlerweile ihren Stammplatz auf den Fußböden dieser Welt: Sowohl Privathaushalte als auch öffentliche Gebäude setzen vermehrt auf den beliebten Designboden. Vinylböden erlauben es Ihnen, auch mit schmalem Budget Ihre Wünsche in puncto Design auszuleben. Von einem Vinyl-Bodenbelag Landhausdiele Eiche bis hin zur Optik von Landhausdielen oder Fliesen – wir vom LaminatDEPOT stehen Ihnen mit unserer jahrelangen Expertise und hochwertigen Auswahl unterstützend zur Seite. Mithilfe unseres virtuellen Raumplaners können Sie die verschiedenen Ausführungen und die große Auswahl unserer Vinylböden vorab testen und entscheiden, welcher Boden gut in Ihr Heim passen könnte. Besuchen Sie uns auch gerne in einer unserer Filialen, um unsere zahlreichen Designböden persönlich zu begutachten. Sie möchten es sich lieber zuhause gemütlich machen und von dort den neuen Bodenbelag aussuchen? Dann lassen Sie sich ganz einfach ein kostenloses Muster nach Hause senden.